Auch am letzten Wochenende hatte sich eine Gruppe Patrioten aus Nordrhein-Westfalen auf die Reise nach Berlin gemacht, um an der bereits fünften Merkel-muss-weg-Demo in Berlin teilzunehmen. Unter der Leitung der PRO-Deutschland-Vorstandsmitglieder Thorsten Pohl und Sven Böhme machten sich die Aktivisten am Samstag auf den langen Weg, um der deutschlandabschaffenden Kanzler-Diktatorin die rote Karte zu zeigen.
 
Zusammen mit über 1000 anderen Patrioten demonstrierte man dann im Herzen Berlins in der Nähe des Regierungsviertels und zog auch durch Stadtteile, die von der linksextremen Szene Berlins als „ihr Kiez“ betrachtet werden. Doch zumindest am letzten Samstag mussten sich die roten Demokratiefeinde diese Hirngespinste abschminken. Der patriotische Widerstand schaute endlich auch bei ihnen nach dem Rechten!

Die Berliner Polizei machte während der Auftaktkundgebung am Hauptbahnhof und während des Demonstrationszuges einen ordentlichen Job. Ebenso wie die die Ordnertruppe des Veranstalters, die durch zahlreiche PRO-Deutschland-Aktivisten unterstützt wurde. Redner der überparteilichen Kundgebung war unter anderem der Bundesvorsitzende von PRO Deutschland, der Berliner Verleger Manfred Rouhs.
 
Insgesamt also eine sehr erfolgreiche Aktion, die auch die Strapazen einer weiten Anreise wert war und auf der Rückfahrt durch einen Besuch des geschichtsträchtigen Kyffhäuser-Denkmals abgerundet wurde.
Weitere Fotos zum Thema gibts auf unserer Facebookseite.